Familientherapie

Für fast alle von uns ist bzw. war die Familie der Platz, an dem wir aufgewachsen sind und viele prägende Erfahrungen gemacht haben. Solange in diesem System Familie alles in Ordnung ist, geht es auch seinen Mitgliedern gut. Werden aber aus – unvermeidlichen! – Konflikten chronische Krisen, die das Zusammenleben zur „Hölle“ machen, beginnen einzelne Familienmitglieder, in der Regel die Schwächsten oder am meisten belasteten, zu leiden. Für Außenstehende sieht es dann oft so aus, als ob diese Personen – oft sind es die Kinder – das Problem seien.

Eine systemische Sichtweise fokussiert darauf, daß die „Hölle“ (und entsprechend auch der „Himmel“) nicht in den Personen, sondern in den Beziehungen zwischen den Personen liegt. Bestimmte Konstellationen innerhalb der Familie, bestimmte Rollen, bestimmte Aufgabenverteilungen sind verrutscht, die Kommunikation „stimmt nicht mehr“, das System gerät aus dem Lot, einzelne Mitglieder werden „auffällig“, was im Kontext dieses verrutschten Systems durchaus einen Sinn macht, weil es auf eine bestimmte Art stabilisiert.

In diesem Sinn stellt ein Symptom nicht nur einen Hilferuf dar, sondern auch schon eine bestimmte Form von Lösung. Diese Lösung geht aber auf Kosten einzelner und ist mit Leid verbunden. Eine systemische Sichtweise geht davon aus, dass dem am ehesten zu entkommen ist, indem Einfluß genommen wird auf die Art und Weise, miteinander umzugehen, und nicht darauf, einzelne Personen als Problemverursacher zu behandeln. Wertschätzende Begegnungen und der schnelle Aufbau familiärer Selbsthilfefertigkeiten tragen unter anderem dazu bei, „himmlische“ Zustände zu schaffen. Da wir allerdings wissen, dass es den Himmel auf Erden nicht gibt, sind für uns teuflisch gute, d. h. bestmögliche Lösungen immer interessanter als bestdenkbare.

Wie läuft eine Familientherapie ab und wie hoch sind die Kosten?

Möchten Sie Kontakt mit uns aufnehmen, können Sie entweder Ihre Anspechpartnerin Frau Hennig telefonisch erreichen. Oder Sie benutzen das Mail-Formular, auf dem Sie kurz Ihr Anliegen schildern. Frau Hennig meldet sich dann bei Ihnen.

Wir führen in der Regel unsere Familientherapien mit zwei Therapeut*innen durch. Die Sitzungen können bei Ihnen zu Hause oder in unseren Räumen stattfinden. Die Termine und deren Anzahl vereinbaren Sie individuell mit unseren Therapeut*innen. Eine Stunde kostet 150.-€. Eine Sitzung dauert in der Regel eineinhalb Stunden (90 Min.). Falls Sie nach der ersten Sitzung entscheiden, die Familientherapie doch nicht in Anspruch nehmen zu wollen, war dieses Gespräch für Sie kostenlos. Haben Sie nach dem ersten Gespräch den Eindruck, Ihr Problem hat sich schon erledigt, umso besser.

Sie können davon ausgehen, dass eine Familientherapie zwischen fünf und 10 Sitzungen in einem ein- bzw. zweiwöchigen Abstand erfordert. Es gibt Ausnahmen nach oben oder unten. Die Anzahl der Sitzungen bestimmen Sie.

Ihre Ansprechpartnerin:

Judith Hennig

 Judith Hennig